Eierstockentzündung

Bei der Eierstockentzündung handelt es sich um eine Entzündung der Anhangsgebilde der Geschlechtsorgane. Heute wird von den Medizinern in die Oophoritis und die Pyosalpinx differenziert.

Eierstockentzündung / Oophoritis - Was versteht man darunter?


Als Adnexitis bezeichnet der Gynäkologe eine Erkrankung, die sich sowohl unmittelbar in den Eierstöcken der Frau als auch den Eileitern finden kann. Oftmals sind auch die Eierstöcke und die Eileiter gleichermaßen daran beteiligt. Und weil die Eierstöcke in der Medizin auch Ovare genannt werden, können alternativ auch die Benennungen Oophoritis oder Oopherosalpingitis zum Einsatz kommen. Sammelt sich Eiter dagegen nur in den Eileitern an, wird auch von einer Pyosalpinx gesprochen. Die Adnexitis oder Eierstockentzündung ist im ICD-10-Standard unter den Kennungen N70 sowie N70.0 und N70.1 erfasst. Möglich ist sie sowohl einseitig als auch beidseitig. Eine nicht sachgerecht durchgeführte Ausheilung kann dazu führen, dass eine Eierstockentzündung chronisch wird. Auch eine Narbenbildung durch eine schlimme Eierstockentzündung kann zu dauerhaften Beschwerden und/oder einer Unfruchtbarkeit führen. Verstärkte Schmerzen zeigen sich beim Beischlaf sowie während der Zeit der Regelblutung. Sie können im Unterbauch und/oder im Rücken auftreten. Als Erreger kommen alle Mikroorganismen in Frage, die Entzündungen verursachen können.


In einem Großteil der klinisch diagnostizierten Fälle der Eierstockentzündung werden Chlamydien als Ursache ausgemacht. Dass über den allgemeinen Begriff Adnexitis keine konkrete Zuordnung der befallenen Teile der Geschlechtsorgane möglich ist, ist der Tatsache geschuldet, dass die Differentialdiagnostik über bildgebende Verfahren wie den Ultraschall erst jüngeren Datums ist. Früher konnte diese Erkrankung lediglich über ein Abtasten parallel durch die Vagina und die Bauchdecke diagnostiziert werden. Eine genauere Lokalisation war damit unmöglich. Deshalb wurde die Bezeichnung Erkrankung der Anhangsgebilde verwendet, was die Adnexitis letztlich darstellt. Zeigt sich eine solche Entzündung von Teilen der Geschlechtsorgane beim Mann, spricht der Mediziner heute üblicherweise von einer Prostatitis, während früher hier ebenfalls die Bezeichnung Adnexitis verwendet worden ist.